Survival-Geschichte: Sechs Tage in Gletscherspalte überlebt

Die österreichischen Medien haben sich auf ein Thema gestürzt: Deutscher überlebt eine Woche in Gletscherspalte ( Artikel auf orf.at)

Und in der Tat ist das beachtlich. Der 70 jährige aus Bayern ist nach seinen eigenen Aussagen 6 Tage lag in einer Gletscherspalte in Tirol gefangen gewesen.

Der Mann war alleine auf 3.000 Meter unterwegs und ist dabei über 15 Meter in eine Gletscherspalte gestürzt und war darin gefangen.

Doch wie hat er überlebt? Betrachten wir die 4 Survival-Prioritäten:

Unterkunft

In der Spalte war er von Wind und Wetter geschützt.

Feuer

In dieser Situation war kein Feuer möglich.

Wasser

Nach eigenen Angaben hat er das geschmolzene Gletscherwasser getrunken. Die war ausreichend um ihn die 6 Tage lang überleben zu lassen.
Der behandelnde Arzt berichtet, dass der Mann aber nun einen Mineralmangel leidet, da das Gletscherwasser sehr mineralarm ist.

Nahrung

Der Mann war gut ausgerüstet und hatte etwas Proviant dabei. Durch eine strikte Einteilung konnte er sich über Wasser halten.

Signalisierung

Der Mann hat sich durch rufen bemerkbar gemacht.
Schliesslich war er gefangen und hatte keine anderen Möglichkeiten wie Rauchzeichen oder SOS-Zeichen.
Eventuell hätte ihm eine Notpfeife gute Dienste geleistet? Aber es hat glücklicherweise auch so geklappt!

Insgesamt ist diese Geschichte bemerkenswert. Die Selbstdisziplin und der kühle Kopf des Mannes gepaart mit Glück hat ihn überleben lassen!

About the author

Reini Rossmann

Hauptberuflicher Survival und Bushcraft Trainer, Leiter von Pflanzenseminaren, Vortragender und Autor