Pilze als Notnahrung?

Die Frage ob Pilze als Notnahrung sinnvoll sind muss mit einem klaren Nein beantwortet werden. Warum?
Pilze bringen sehr wenig um den Kalorienbedarf eines Menschen zu decken. Zum Beispiel haben 100g Steinpilze gerade mal etwas mehr als 30 kcal.

Doch die Gefahr einer Vergiftung ist nicht von der Hand zu weisen, selbst wenn man sich mit Pilzen auskennt.
Und wenn wir an dieser Stelle von Vergiftung sprechen muss dies nicht umbedingt den Tot bedeuten.
Es reicht wenn man durch Pilze Durchfall oder andere Vergiftungserscheinungen bekommt.
Durchfall in einer Survival Situation ist doppelt unangenehm – hygienisch und auch was den Wasserhaushalt betrifft.

Daher lasst lieber die Finger von Pilzen als Notnahrung in einer Survival Situation – Der Nutzen steht in keiner Relation zum Risiko.

Ein passendes Buch um Thema Speisepilze und deren Doppelgänger ist „Pilze suchen ein Vergnügen„. In diesem Werk kann man sich ein Bild machen, wie rasch man Speisepilze mit Giftpilzen verwechseln kann.

About the author

Reini Rossmann

Hauptberuflicher Survival und Bushcraft Trainer, Leiter von Pflanzenseminaren, Vortragender und Autor