Bärlauch Tee?

Bärlauch ist nun überall zu finden. Wie ein Teppich breitet sich die Heilpflanze über den Waldboden aus.
Gut für uns, denn nun ist der Pflanzentisch der Natur wieder reichlich gefüllt.

Doch deshalb den Bärlauch gleich als Tee zu verkochen ist doch nicht sinnvoll, oder?

Der Tee ist würzig und angenehmer zu trinken als man Anfangs denken mag.
Der Bärlauch Tee gibt meiner Meinung nach viel Kraft und Energie.
Ähnlich wie ein Power-Drink weckt der Tee die Lebensgeister.

Zubereitung: Ja nach Geschmack 1 bis 2 Hänge voll frische Bärlauchblätter zerreiben und ins kalte Wasser einlegen. Dann erhitzen und geniessen.
Wer mag kann auch junge Brennesseln, Taubnesseln, Gundermann und Ehrenpreis dazu geben. Zwar wird geschmacklich nicht viel ins Positive gehen, aber diese Kräuter sind für Ihre Wirkung gegen Frühjahrsmüdigkeit bekannt.

Achtung auf die Verwechslungsgefahr: Blätter des Maiglöckchen, Schattenblümchen, Aronstabes und der Herbstzeitlosen können mit dem Bärlauch verwechselt werden. Also bitte nur anwenden wenn man sich sicher ist.

Hier ein kurzes Video, damit Du sicher gehen kannst die richtigen Erkennungsmerkmale zu finden…

Noch ein Hinweis: Getrocknet taugt der Bärlauch wenig. Die Inhaltsstoffe gehen verloren.
Na dann viel Spaß bei Eurer Teatime.

Mehr zum Thema Bärlauch besonders als Heilkraut gibt es bei heilkraut-ratgeber.de Bärlauch Wirkung

About the author

Reini Rossmann

Hauptberuflicher Survival und Bushcraft Trainer, Leiter von Pflanzenseminaren, Vortragender und Autor